FI: Zweiter Sieg im dritten Spiel

FI: Zweiter Sieg im dritten Spiel

Im dritten Saisonspiel musste unsere FI, im Rahmen der Maifestspiele in Kyllburg, gegen die JSG Waxweiler antreten. Nach dem Sieg gegen Irrel folgte eine Niederlage in Arzfeld. Wir wollten also unbedingt diese Niederlage wieder gut machen und an die Leistung von unserem ersten Spiel anknüpfen – dachte ich. Wir gingen zwar durch die Tore von Christopher Roeb und Pablo Zahnen mit 2:0 in Führung, doch nach Fussball sah das Ganze noch nicht aus. Im Gegenteil, wir mussten sogar noch vor dem Seitenwechsel den Ausgleich hinnehmen. Ich vermisste einfach den Einsatz und die Leidenschaft aus unserem ersten Spiel gegen Irrel. Nichts lief im ersten Durchgang zusammen und so gingen wir mit einem 2:2 in die Pause. Zu allem Überfluss konnte Nils Hansen wegen Seitenstechens nicht mehr weitermachen.

Die Halbzeitansprache der Trainer fiel auch dementsprechend aus. Wir Trainer haben auch einfach den Vorteil, dass wir wissen was die Jungs drauf haben. Nur sie zeigten es im ersten Durchgang in keiner einzigen Aktion. Jeder einzelne versicherte uns dann, im zweiten Durchgang alles zu geben, und siehe da, auf einmal lief es auch wieder. Jeder bemerkte, dass wir die tapfer kämpfenden Waxweilerer nicht mit links besiegen würden. Unser TW Matthias Niederprüm zeigte endlich wieder, dass das Team sich auf ihn verlassen kann und auch unsere Abwehr um Fabio Picone, Benedikt Nosbüsch, Mathias Etteldorf und der für den verletzten Luca Schleder spielende Luke Müller zeigte endlich wieder die gewohnte Sicherheit. Folgerichtig gingen wir in der 26. Minute durch Chrisi Roeb wieder in Führung, ehe er eine Minute später seinen Dreierpack schnürte. Wir schienen das Spiel jetzt im Griff zu haben machten in der 37. Minute durch Pablo Zahnen noch das 5:2. Das war die Entscheidung. Im Mittelfeld machten Paul Schmidt, Luan Lulolli und Robin Weides alles dicht und Waxweiler konnte sich kaum noch Chancen herausspielen. In der 39. Minute dann der Auftritt unseres Zauberflohs Marvin „Marvinho“ Keil. So spielte er erst im Mittelfeld seine Gegenspieler schwindelig und erzielte im Nachschuss dann das 6:2. Wir gingen nach einer Steigerung im zweiten Durchgang, gegen wirklich tapfer kämpfende Spieler aus Waxweiler, verdient als Sieger vom Platz und konnten uns über unseren zweiten Sieg freuen. Unser Dreierpacker Chrisi Roeb zeigte heute, was es heißt, in einem Spiel, in dem es nicht so richtig läuft zu kämpfen und zu rackern und das Tor irgendwie zu erzwingen. Wenn wir diese Einstellung am kommenden Samstag in Bitburg- Stahl an den Tag legen, dann machen wir uns keine Sorgen, dass wir da nichts ernten können. Wir Trainer machen jetzt jedenfalls einen Haken hinter die erste Halbzeit und freuen uns auf das Duell gegen Stahl.

Share This